Waffeleisen Test 2017 – Die Besten im Vergleich

aktualisiert am 18.02.2017 @ 21:43

Ich habe bisher immer unsere Waffeln im Supermarkt gekauft, natürlich die bereits Fertigen. Als ich aber vor kurzem bei meiner Freundin zu Besuch war, zeigte sie mir ihr neues Waffeleisen.

Natürlich war ich sofort hin und weg, da ich und der Rest meiner Familie richtige Waffel Liebhaber sind.

Waffeleisen Test des Cloer 1621

Waffeleisen Test des Cloer 1621

Kurz darauf habe ich mich im Internet ein wenig über Waffeleisen informiert und bin auf den Testsieger, Cloer 1621 Waffelautomat, gestoßen.

Diese Fragen stellte ich mir vor dem Kauf:

  • Wie läuft das Backen der Waffeln ab?
  • Ist das Waffeleisen schwer zu reinigen?
  • ​Erfüllt die Antihaftbeschichtung ihren Zweck?
  • ​Gibt es beim Kauf Rezepte dazu?

Wie läuft das Backen der Waffeln ab?

Das Backen der Waffeln ist sehr einfach. Man gießt den fertigen Teig in das Waffeleisen und schließt das Gerät. Den Bräunungsgrad kann man vorher frei wählen.

Was ich schön finde ist, die Waffeln bekommen eine wunderbar gleichmäßige Bräune. Sobald der Backvorgang beendet ist, gibt das Gerät leider keinen Ton von sich,

Cloer 1621 Anzeigelicht

sondern lässt ein Lämpchen aufleuchten. Man sollte deshalb in der Nähe bleiben und immer mal einen Blick auf das Waffeleisen werfen.

Die fertigen Waffeln lassen sich super einfach von der Antihaftbeschichtung lösen, ganz ohne kratzen.

Ist das Waffeleisen schwer zu reinigen?

Ich handhabe die Reinigung mit einer gewöhnlichen Spülbürste. Mit dieser ist die Reinigung des Waffeleisens ein Kinderspiel und durch die sanften Borsten der Bürste wird die Antihaftbeschichtung nicht verkratzt.

Erfüllt die Antihaftbeschichtung ihren Zweck?

Die Antihaftbeschichtung des Waffeleisens erfüllt ihre Aufgabe tadellos, ganz ohne vorheriges einfetten. Da ich das Gerät leider noch nicht solange in Benutzung habe, kann ich darüber noch nicht soviel schreiben. Trotzdem denke ich, wenn man die Beschichtung anständig pflegt, hält diese ewig. Ein paar Leute haben das Waffeleisen schon einige Jahre und die Antihaftbeschichtung erfüllt immer noch voll ihren Zweck. (Quelle Amazon)

Gibt es beim Kauf Rezepte dazu?

Ja die gibt es. In der Bedienungsanleitung finden sich einige Rezepte zum Ausprobieren. Die obendrein auch richtig lecker sind. Wem das nicht genügt, der kann sich nach einem Waffel Rezepte Buch umsehen.

Das ist mein Lieblings Waffel Rezept:

  • 500 g Zucker
  • 500 g Margarine, zimmerwarme
  • ​10 Eier, verquirlte
  • ​2 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Schuss Rum
  • ​1000 g Mehl
  • ​1 Liter Milch
  • 1 Päckchen Backpulver
waffelrezept

Den Zucker, die Margarine und die verquirlten Eier glatt verrühren, bis der Teig schön schaumig ist. Danach einen guten Schuss Rum und den Vanillezucker unterrühren. Das Backpulver und das Mehl dazugeben und wieder verrühren Jetzt kann es passieren das der Teig klebrig wird.

Zum Schluss wird die Milch noch hinzugefügt. Anschließend wird der Teig solange gerührt bis er glatt und eine weiche Konsistenz besitzt.

Diese Menge an Zutaten reicht für 30–40 Waffeln.

Cloer 1621 Stufe einstellen

Sonstiges über das Waffeleisen

Das hintere Scharnier ist bei den meisten Waffeleisen ein wahrer Teigfänger. Beim Cloer 1621 Waffelautomat wurde ein kleines Scharnier verwendet.

Wenn der Teig mal überläuft, was durchaus mal passieren kann, würde der bei anderen Geräten ins Scharnier laufen, zu den Kabeln und der Elektrik.

Beim Cloer 1621 Waffelautomat gibt es dort keine Kabel oder Elektronik.

Negatives

Mir ist es ein paar mal passiert das ich zu viel Teig in das Waffeleisen gekippt habe und da kein großer Rand zum Auffangen vorhanden ist, ist dieser natürlich übergelaufen.

Deshalb, lieber am Anfang ein bisschen weniger Teig verwenden, bis man den Dreh raus hat. Ansonsten ist mir bisher nicht negatives aufgefallen. Sollte sich das aber im Lauf der Zeit ändern, wird das natürlich hinzugefügt.


Weitere Informationen zum Cloer 1621

In vielen Familien ist das Waffeleisen ganzjährig in Betrieb: Knusprige Waffeln in der typischen Herzform sind ein Hochgenuss, dem keiner widerstehen kann.

Im Herbst und Winter würzt man sie herzhaft und pikant oder serviert sie mit heißen Sauerkirschen und Zimtzucker als schlanke Alternative zu üppigen Weihnachtsplätzchen. In der warmen Jahreszeit genießt man sie mit Eis, Sahne oder Fruchtkompott.

Ein Tipp: Backen Sie Waffeln immer frisch, stapeln Sie sie nicht auf Vorrat. Sie nehmen sonst eine leicht gummiartige Konsistenz an und verlieren ihre Knusprigkeit. Besonders lecker gelingen frische Waffeln mit dem Waffeleisen 1621 von Cloer.

»Backt am besten«, lautete das Urteil der Stiftung Warentest nach einem Test von 18 Waffelautomaten, aus denen das Waffeleisen 1621 von Cloer als Sieger hervorging. Besonders hervorgehoben wurden die Gleichmäßigkeit und die Schnelligkeit des Backvorgangs sowie die Sparsamkeit des Geräts.

Cloer 1621 Breite

Fettsparende Antihaftbeschichtung

Für den Genuss ohne Reue sorgt die Antihaftbeschichtung, dank der ein Einfetten nicht nötig ist: Ganz einfach löst sich das fertige Gebäck aus dem Waffeleisen.

Achten Sie immer darauf, die Waffeln mit einer Holzgabel herauszunehmen, um ein Verkratzen der Antihaftbeschichtung zu vermeiden, die das Gerät unbrauchbar machen würde. Die Backfläche besitzt einen Durchmesser von 16,5 cm, die Waffeldicke beträgt 1,2 cm.

Auch die Reinigung des Geräts ist dank der Beschichtung, dem innen liegenden Scharnier sowie einer integrierten Fettauffangrille sehr einfach:

Sorgfältiges Abreiben mit Küchenkrepp genügt, wenn man das Gerät sofort nach dem Backen säubert. Ist doch einmal etwas eingetrocknet, wischt man es mit einem feuchten Tuch ab.

Backen mit dem Waffelautomat 1621 von Cloer

Mit dem Waffeleisen 1621 gelingt die Arbeit einfach immer. Der Bräunungsgrad ist dank dem praktischen Drehregler stufenlos einstellbar, die optische Fertigmeldung durch die Betriebskontrollleuchte sorgt dafür, dass Sie den idealen Zeitpunkt nicht verpassen.

Dabei ist das Waffeleisen sparsam im Verbrauch: Es kommt mit einer Leistung von 930 W aus. Die dem Gerät beiliegende Bedienungsanleitung enthält auch einige leckere Rezepte, sodass Sie sofort mit dem Backen loslegen können.

Das Waffeleisen 1621 fügt sich harmonisch in das Design jeder Küche ein: das kreisrunde Metallgehäuse in elegantem Weiß lackiert, lässt es sich auf den Griffen stehend platzsparend aufbewahren.

Für das Kabel gibt es eine integrierte Aufwicklung mit Steckerdepot, sodass ein Kabelsalat wirksam vermieden wird. Wenn Sie das Waffeleisen gerne in einer anderen Farbe hätten, werden Sie mit den Modellnummern 1629 (grau mattiert) oder 1620 (schwarz lackiert) fündig.

Fazit:

Falls Sie ein erstklassiges Waffeleisen zu einem erstaunlich günstigen Preis kaufen möchten, sollten Sie sich für das Cloer 1621 entscheiden.


Das Waffeleisen - Eine jahrhundertelange Generation

Waffeln – süß duftendes Gebäck, das zart auf der Zunge zergeht: Wenn auch Sie zu den Waffel-Liebhabern gehören, besitzen Sie wahrscheinlich ein klassisches Waffeleisen oder einen praktischen Waffel-Automaten.

Binnen kürzester Zeit lassen sich mit diesen Geräten köstliche Waffelrosetten oder Waffelkaros zubereiten, die – kaum gebacken – auch schon wieder vernascht sind.

waffeln

Kein Problem, der Backteig lässt sich einfach zubereiten und das Backen im Waffeleisen macht keinen großen Aufwand. Doch so einfach war das Waffelbacken nicht immer! Lassen Sie sich entführen auf einen kleinen Exkurs in die Geschichte des Waffeleisens.

Von der mittelalterlichen Waffel zum modernen Waffeleisen

Die Wurzeln unseres köstlichen Waffelgebäcks reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Zwar gab es damals noch keine Waffeleisen, wie wir sie heute kennen, der Freude am süßen Knuspergenuss tat dies jedoch keinen Abbruch.

Waffeln waren in früheren Jahrhunderten vor allem als Festtagsgebäck bekannt und beliebt.

Je nach Region gehörten die duftenden Leckereien zu ganz bestimmten Feiertagen des Jahres. In manchen Landstrichen zählten sie zu den Fastnachtsspezialitäten, in anderen Regionen hatten sie als Hochzeitsgebäck Tradition, gern wurden sie auch zum Neujahrstag gebacken und als kleine Belohnung an Kinder, Dienstmägde und Hausgesinde verschenkt.

So unterschiedlich die Gelegenheiten zum Verzehr des zarten Backwerks waren, so vielfältig waren auch die Rezepte. Die Rezepturen variierten von Region zu Region. Nicht selten hatte jede Stadt ihr eigenes, ganz individuelles Waffelrezept und auch die Namensgebung des flachen Backwerks gestaltete sich höchst vielfältig.

In Hamburg sprach man vom „Eisen-Brodt“, in Friesland vom „Eiserkuchen“ und in Süddeutschland hießen sie gar „Hippen“. Immer aber war ein duftend zartes Gebäck aus Eiern, Zucker und Mehl gemeint und immer wurde es in jener Zeit im sogenannten „Klemmeisen“ gebacken.

Diese Klemmeisen, oder auch Zangeneisen, wurden vom Schmied aus massivem Metall gefertigt. Gewöhnlich bestanden sie aus zwei Einzelteilen, die mit Scharnieren verbunden waren. Um sie möglichst gefahrlos ins Feuer halten zu können, wurden diese zudem mit langen Griffen versehen.

Das Innere der beiden Eisen war zu jener Zeit häufig mit traditionellen Motiven oder religiösen Abbildungen gestaltet, die sich nach dem Backen als Muster auf den Waffeln abzeichneten.

Das Waffelbacken war in jener Zeit nicht ganz einfach und auch nicht ganz ungefährlich. Erst mit Erfindung des beheizbaren Herdes wurde das ursprüngliche Backverfahren leidlich bequemer.

Die Nutzbarmachung des elektrischen Stroms und die Entwicklung elektrischer Haushaltsgeräte schließlich brachten auch in Sachen „heimische Waffelproduktion“ den lang erhoffen Durchbruch: das neuzeitliche Waffeleisen!

Moderne Waffeleisen

Wenn Sie sich ein neues Waffeleisen zulegen wollen, haben Sie heute die Wahl zwischen ganz unterschiedlichen Modellen. Der Brüsseler-Waffelautomat beispielsweise bäckt den Teig in wabenartigen Backformen aus. Seine spezielle Form ermöglicht es, große, original Brüsseler Waffel-Karos zu backen.

Wenn Sie gern und oft für Kinder backen, empfiehlt sich die Anschaffung eines Bärchen-Waffelautomaten. Die Backform dieses Waffeleisens ist mit dem Abbild eines goldigen Bärchens versehen. Besonders den kleinen Naschkatzen schmecken Waffeln dieser Art besonders süß!

Sollten Sie jedoch auf die klassische Waffelrosette, bestehend aus fünf Waffelherzen nicht verzichten wollen, ist der Herzwaffel-Automat genau das richtige Modell.

Ein Herz für Waffeln – mit Puderzucker, Marmelade, Schokocreme oder Schlagsahne gekrönt, sind Waffeln nach wie vor ein Genuss, dem kaum jemand widerstehen kann.